Suchen

Aktuelles

Wer ist online

Wir haben 8 Gäste online

Agrar- und Forsttechnik

Die IT-gestützte Land- und Forsttechnik wird zunehmend zum entscheidenden Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsfaktor und zur wettbewerbsdifferenzierenden Kernkompetenz der Landmaschinen-Hersteller. Die ISOBUS-Anbindung von Landmaschinen und -Geräten ermöglicht eine zentrale Steuerung, Automatisierung und Überwachung. Dies erfordert hochkomplexe Steuer- und Regelvorgänge, die durch intelligente Embedded Systems bewältigt werden.

Die Grundlage für die dezentrale Automatisierung ist der ISOBUS. Er vernetzt z.B. bei einem Traktor alle Anbaugeräte, wie Düngemittelstreuer oder Sämaschinen. Alle Gerätschaften werden über ein zentrales Bedienterminal angesteuert, das über eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche verfügt. Wird z.B. eine Sämaschine angeschlossen, wird auf dem zentralen Bedienterminal nur die anwendungsspezifische Benutzeroberfläche dieser Maschine angezeigt. Diese Reduktion auf die wesentlichen Funktionen und Informationen entlastet den Landwirt bei der Bedienung.

WBZ-Engineering gehört zu den wenigen ausgesprochenen Spezialisten beim Thema ISOBUS (ISO 11783) und der Vernetzung mit diesem Protokoll.

IT-gestützte Land- und Forsttechnik stellt hohe Anforderungen an die mobile Automation:

  • Extreme Einsatzbedingungen

    Damit sie den rauen Einsatzbedingungen in der Landwirtschaft trotzen können, müssen Landmaschinen äußerst robust ausgelegt sein. Selbst extreme Betriebstemperaturen von -20 °C bis +65 °C dürfen den Komponenten nichts anhaben.
    WBZ-Engineering unterstützt Sie bei der Auswahl geeigneter Komponenten, denn wir wissen, wie sich diese Komponenten bei entsprechenden Umweltbedingungen verhalten und berücksichtigen dies bei der Softwareentwicklung.
  • Hohe Sicherheitsanforderungen

    Die Arbeit mit Land- und Forstmaschinen birgt ein hohes Verletzungsrisiko. Die Einhaltung von Sicherheitsnormen hat deshalb in diesem Bereich höchste Priorität.
    Die von uns entwickelte Software gewährleistet bestmögliche Sicherheit. Durch die Umsetzung von Notprogrammen ist selbst beim Ausfall einzelner Komponenten noch ein eingeschränkter Betrieb möglich.
  • Umsetzung neuer Funktionen

    Die Umsetzung neuer Funktionen, Verfahren und Technologien, zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit, ist größtenteils erst durch den Einsatz von Elektronik und intelligenter Software möglich und wirtschaftlich sinnvoll, z.B. durch Einbinden eines Terminals zur Bedienung und Anzeige.
  • Verbesserte Wirtschaftlichkeit und erhöhte Flächenleistung

    Durch elektronisches Vernetzen von Komponenten kann z.B. der Verbrauch gesenkt werden oder auch die Arbeitsleistung der Maschine erhöht werden.
  • Steigerung des Komforts für den Fahrer

    Komplexe Arbeitsabläufe können auf Knopfdruck automatisiert ausgeführt werden, was zur Entlastung des Fahrers beiträgt.
    Ein einheitliches Bedien- und Steuerungskonzept mit hohem Bedienkomfort statt unübersichtliche Traktor-Cockpits, sind zentrale Ziele unserer Embedded Lösungen.
  • Verbesserung von Wartung und Diagnose

    Verbesserte Wartung und Diagnose zur Reduzierung von Stillstandszeiten.
    Wir sind Spezialisten in Visualisierung und Umsetzung von Diagnosekonzepten, wodurch Fehler an der Maschine schneller lokalisiert und behoben werden können.
  • Präzise Dosierung

    Eine der wichtigsten Aufgaben für die Automation in der Agrartechnik ist das präzise dosieren von Saatgut, Düngern oder Pflanzenschutzmitteln. Die richtige Dosierung macht die Landwirtschaft sowohl wirtschaftlicher, als auch umweltfreundlicher.
    Durch das offene Automationskonzept von WBZ-Engineering, können beispielsweise auch Navigationsgeräte (GPS) eingebunden werden, die das sog. Precision Farming ermöglichen.

Mit Embedded Systems Lösungen aus dem Hause WBZ-Engineering sind Hersteller von Landmaschinen für all diese Entwicklungen bestens aufgestellt. Durch unsere breitgefächerten Kenntnisse und unseren hochwertigen Ausbildungsstand helfen wir Ihnen kompetent bei der Umsetzung Ihrer Ideen und Wünsche.